EspañolEnglishFrançaisDeutschItalianoРусский中文(漢字)

VERHALTENSKODEX FÜR VOGELTOURISMUS "VOGEL IN EXTREMADURA"

1. Das Wohlergehen der Vögel sollte an erster Stelle stehen.

Vogelbeobachtung kann ihnen nicht schaden. Wann immer wir sehen, dass unsere Aktivität oder Anwesenheit ein Ärgernis oder Problem für Vögel oder andere Lebewesen sein kann, wir müssen unsere aufgeben
Übung, nach dem Prinzip der Vorsicht.

2. Der Lebensraum muss geschützt werden.

Jede Veränderung, die wir im Lebensraum verursachen, kann Vögel und den Rest des Ökosystems negativ beeinflussen:

– Lass keinen Abfall.
– Nicht schaden, Flora oder andere Elemente der Umwelt sammeln oder verändern.
– Vermeiden Sie das Abfahren von Wegen, Straßen oder Durchgänge.
– Machen Sie keine übermäßigen Geräusche und sprechen Sie nicht mit sehr lauter Stimme, Wildtiere und andere Beobachter belästigen.

3. Ändern Sie nicht das Verhalten der Vögel.

Es ist wichtig, die Vögel zu keinem Zeitpunkt zu stören, vor allem aber in der Paarungs- und Brutzeit (da können wir sein reproduktives Versagen verursachen) und im Winter (wenn widrige Umstände einen Energieverlust verursachen, der schwer zu kompensieren ist):

– Halten Sie sich immer von Nestern fern, Brutkolonien und Quartiere. En caso de haberse acercado inadvertidamente, sofort zurückziehen.
– Vermeiden Sie die Verwendung von Behauptungen oder Aufzeichnungen, um Vögel anzulocken, vor allem in der Paarungszeit, da der Energieverbrauch und die Exposition gegenüber Raubtieren tödlich sein können.
– Verwenden Sie geeignete optische Instrumente zur Fernbeobachtung und diskrete farbige Kleidung, um die visuelle Wirkung zu minimieren.
– Es wird auch empfohlen, Fachpublikationen und, wann immer möglich, die Dienste von Fachführern in Anspruch zu nehmen, um die Erfahrung besser zu nutzen und Auswirkungen aufgrund von Unwissenheit zu vermeiden.
– Verwenden Sie die Observatorien und andere Räume, die für die Vogelbeobachtung geschaffen wurden.

4. Belästigen Sie keine seltenen oder geschützten Vögel.

Seltene Vogelarten, Streifzüge, die plötzlich in einem Gebiet auftreten, und geschützte Arten wecken tendenziell ein sehr starkes Interesse, das zum massiven Zustrom von Beobachtern in ein bestimmtes Gebiet führen kann.
Angesichts der Fragilität dieser Arten, Wählen Sie, nicht dazu beizutragen, das Risiko von Beschwerden zu erhöhen.

5. Beachten Sie die Vorschriften zum Schutz der natürlichen Umwelt und melden Sie die Auswirkungen.

Gesetze und Vorschriften zum Schutz der Natur (einschließlich spezifischer Vorschriften für Schutzgebiete und Arten) muss allen bekannt und respektiert sein, insbesondere, von denen, die Freizeitaktivitäten in der natürlichen Umgebung durchführen. Im Falle eines unangemessenen Verhaltens oder der Erkennung verletzter Tiere, vergiftet oder tot, Rufen Sie sofort die Telefone an:

– Unangemessenes Verhalten: SEPRONA (Tfno: 924205761)
– Tote oder anscheinend vergiftete Tiere: SOS-Gift – 900 713 182
– Verletzte Tiere: Fauna Recovery Service der Regierung von Extremadura 900 35 18 58

6. Respektieren Sie die Rechte von Farmbesitzern und anderen Menschen.

Greifen Sie niemals ohne Erlaubnis des Eigentümers auf private Farmen zu, Folgen Sie immer ihren Anweisungen, Vermeiden des Zugriffs auf nicht autorisierte Daten oder Bereiche. Respektieren Sie die Aktivitäten anderer Menschen in der Region und die landwirtschaftlichen und tierischen Aktivitäten in der Region.

7. Informationen an die zuständige Verwaltung über neu gesichtete Vögel

Sie müssen die Generaldirektion Umwelt informieren (Tfno: 924930097) für den Fall, dass eine neue Art gesichtet wird.

_footer_copyright_text